History

Salzkammergut Trophy Streckenbesichtigung am 25. und 26. Mai 2019

Für die Salzkammergut-Mountainbike-Trophy 2019:

Die Ideallinie finden!

Bad Goisern; Seit der ersten Auflage im Jahr 1998 hat sich die Salzkammergut-Trophy im Lauf der Jahre zum größten MTB-Marathon Österreichs entwickelt.

Waren es bei der ersten Auflage im Jahr 1998 nur 220 hartgesottene Biker, wurden in den vergangenen beiden Jahren mehr als 5.000 Starter aus über 40 Nationen (!!!) gezählt.

 

Trophy-Streckenbesichtigung am 25. und 26. Mai: WER IST DABEI?

Um die „Ideallinie“ für den Marathontag bei der Salzkammergut-Trophy zu finden, gibt es am 25. und 26. Mai wieder eine Streckenbesichtigung.

Zusammen mit Guides aus der Region und dem Trophy-Team dürfen an diesem Wochenende auch die sonst nur am Renntag freigegebenen Streckenabschnitte wie zB. der Hallstätter Salzberg oder der Rettenbach-Trail befahren werden. Aber trotz dem sportlichen Hintergrund bleibt bestimmt Zeit für eine Einkehr auf einer der urigen Almhütten in der Region.

Ausgangs- und Treffpunkt für die Besichtigungen ist der Trophy-Start- und Zielbereich – am Marktplatz im Zentrum von Bad Goisern.

 

Die Teilnahme an den von ortskundigen Guide´s begleiteten Touren und Streckenbesichtigungen sind kostenlos und finden bei jeder Witterung statt.

Alle Infos und Anmeldungen zur Streckenbesichtigung findet ihr im Net unter www.trophy.at/streckenbesichtigung.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit – falls jemand nur an einem Tag eine Tour fahren möchte – die BikeArena in Obertraun zu besichtigen und an seiner Technik etwas zu feilen.

 

Die Salzkammergut-Trophy – Österreichs größter MTB-Event!

Zum 22. Mal zieht die Salzkammergut-Trophy heuer vom 12.-14. Juli 2019 über 5.000 „Pedalritter“ in die UNESCO Welterberegion Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut zum härtesten und größten MTB-Event Österreichs

7 Marathondistanzen zwischen 22 und 210 km stehen zur Auswahl. Dazu gibt’s wieder die SCOTT Junior Trophy, die Bosch eMTB Challenge, Bewerbe für Einräder und den Cyclocross-Marathon.

Begleitet wird die Trophy von einem tollen Rahmenprogramm, dem Bosch eBike Testival mit über 100 eMTB´s und der Bike-Messe mit 90 Aussteller.

Detailinfos und Anmeldungen zur den einzelnen Bewerben auf der Homepage unter www.trophy.at.

Basketball – Bundesleistungszentrum (BBLZ)

Das Basketball – Bundesleistunzungszentrum (BBLZ) verbrachte einige qualitativ hochwertige Trainingstage im Austrian Sports Resorts BSFZ Obertraun.

Wiener Sportakrobaten im BSFZ Obertraun

Wiener Sportakrobaten im BSFZ Obertraun
Wiener Sportakrobaten im BSFZ Obertraun
Wiener Sportakrobaten im BSFZ Obertraun

Auch dieses Jahr haben die Wiener Sportakrobaten ihren Aufenthalt in Obertraun sehr genossen.
Während einer Pause haben sie auf dem Fußballplatz ein paar Akrobatikfiguren gemacht. Einige Impressionen davon finden Sie oberhalb.

ASKÖ Jugendsportwoche im BSFZ Obertraun

ASKÖ Jugendsportwoche 2018

Von 15. bis 21. Juli fand die 67. ASKÖ Jugendsportwoche statt. 103 SportlerInnen aus insgesamt sieben Bundesländern trainierten im wunderschönen Austrian Sports Resorts BSFZ Obertraun.
Die Jugendlichen absolvierten in den sieben Tagen mehr als 12 Einheiten in den Sparten Judo, Leichtathletik, Tischtennis, Handball und Volleyball. Für all jene, deren Kernsportart nicht vertreten war, gab es die Möglichkeit in der Gruppe Multisport ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verbessern. Besonders war diesmal die gelebte Inklusion durch die Teilnahme eines Athleten der Special Olympics Sommerspiele 2018, der die ganze Woche die Trainingseinheiten der Multisportgruppe mit vollem Einsatz absolvierte.

Mountainbike Grand Prix 2018

DIE WELTRANGLISTENERSTE YANA BELOMOINA HAT BEIM MOUNTAINBIKE GRAND PRIX IN OBERTRAUN IHREN ERSTEN SAISONSIEG GEFEIERT. DIE UKRAINERIN GEWANN DEUTLICH VOR BARBARA BENKO UND DANIELE CAMPUZANO, WÄHREND FELICITAS GEIGER ALS ZEHNTE ÜBERZEUGTE. BEI DEN HERREN SIEGTE DER ESTE MARTIN LOO VOR MAX FOIDL UND THOMAS LITSCHER, DER EIN GELUNGENES COMEBACK FEIERTE. IN DEN RENNEN DER UCI JUNIOR SERIE LANDETEN LEON KAISER UND FRANZISKA KOCH AUF DEN PLÄTZEN DREI UND VIER.

Rechtzeitig vor dem Weltcup in Albstadt hat sich Yana Belomoina (CST Sandd American Eagle) vollends zurückgemeldet. Nach ihrer schweren Unfall-Verletzung vom Herbst, brauchte die Weltcup-Gesamtsiegerin des vergangenen Jahres lange, um sich wieder an ihr Niveau heranzutasten.

In Obertraun kam sie bereits aus der ersten kompletten Runde mit einem Vorsprung von sieben Sekunden auf Barbara Benko (Ghost Factory Racing) zurück und baute den dann bis auf 2:33 Minuten aus. Die Mexikanerin Daniela Campuzano fuhr sich nach einer eher bescheidenen Startphase noch auf den dritten Rang nach vorne.

Dabei profitierte sie auch vom Pech bei Maja Wloszczowska (Kross Racing), die Probleme mit ihrem Schuh hatte und so in der Schlussrunde noch auf Platz sechs zurückfiel, hinter Eva Lechner (Clif Pro Team) und Sandra Walter (Liv Cycling Canada).

Litscher: Super Resultat

Bei den Herren entstand nach einer Runde eine vierköpfige Spitzengruppe, die aber vom Esten Martin Loo (Hawai Express) dann mit einer Attacke gesprengt wurde. Gregor Raggl (Möbel Märki) versuchte zu folgen, holte sich dabei aber einen Defekt und fiel auf Rang vier zurück.

Max Foidl (jb Brunex Felt), der an zweiter Stelle fuhr, erlaubte sich einen Rutscher, so dass Teamkollege Thomas Litscher bei seinem Comeback wieder aufschließen konnte. Das Duo pushte sich gegenseitig, doch Litscher war mit seinen Kräften in der Schlussrunde am Ende und überließ seinem Mannschaftskameraden Rang zwei.

„Das ist ein super Resultat“, kommentierte Litscher, „Hinten raus hat es mir noch gefehlt, aber die ersten 20 Minuten waren super. Daher kann ich mich auf das Short Track beim Weltcup in Albstadt freuen“, so Litscher im Blick auf die neue Disziplin mit Weltcup-Status.

Max Foidl bestätigte ein mal mehr seine glänzende Form und zollte dem WM-Dritten Anerkennung. „Das war brutal stark für sein Comeback, damit hätte ich nicht gerechnet“, zso Foidl. Und im Blick auf sich selbst: „Bei mir selbst läuft es zur einfach richtig gut.“

Junior Serie: Azzarro und Stigger vorne

In den Rennen der UCI Junior Serie konnte der Franzose Mathis Azzarro gewinnen, 55 Sekunden vor dem Sieger von Nals, dem Italiener Filippo Fontana. Für Leon Reinhard Kaiser hat sich die Fahrt ins Salzkammergut gelohnt. Wie schon in Heubach eroberte der Essener auch in Obertraun das Podest.

Kaiser wurde mit 1:54 Minuten Rückstand Dritter.

Bei den Juniorinnen war Laura Stigger einmal mehr nicht zu schlagen. Die Österreicherin legte 3:49 Minuten zwischen sich und die Französin Justine Tonso, die ihre Landsfrau Isaure Medde auf Rang drei verwies (+4:30).

OÖFV-Kindertrainerdiplom März 2018

OÖFV Kindertrainerdiplom März 2018 – BSFZ Obertraun